Archiv Wissenschaftskommunikation

  • Auf der Suche nach den Geschwistern unserer Erde –
    Astronomen tagen in Wien

    Aktuell nimmt die österreichische Astronomie in einem wichtigen Forschungsschwerpunkt eine Vorreiterrolle ein: der Suche nach habitablen, d. h. bewohnbaren Planeten um andere Sterne. Von 20. bis 31. August treffen 3.000 Astronomen der Internationalen Astronomischen Union (IAU) im Austria Center Vienna zusammen, wobei neben dem wissenschaftlichen Programm auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche geplant sind.  mehr

  • Lungenkrebs: Anzahl der Todesfälle bei Frauen
    könnte sich bis 2030 fast verdoppeln

    Lungenkrebs

    Schon heute ist Krebs die zweithäufigste Todesursache in Österreich und jeder vierte Todesfall ist auf die Krankheit zurückzuführen. Angesichts des österreichischen Rauchergesetzes 2018 rückt vor allem Lungenkrebs in den öffentlichen Fokus. Bei Frauen geht man davon aus, dass die durch diese Krebsart verursachten Todesfälle bis 2030 um dramatische 92 % ansteigen. Von 7.-9. September tagen 1.200 Onkologen im Austria Center Vienna, um neueste Forschungsergebnisse und Therapieansätze der Krebstherapie zu diskutieren.  mehr

  • Talsperrenkongress tagt in Wien:
    Wasserkraft hat Schlüsselrolle beim Erreichen der Klimaziele

    Talsperre

    Weltweit sind von den 59.100 großen Talsperren, 11.800 für nachhaltige Energiegewinnung aus Wasserkraft im Einsatz. Obwohl Österreich 77 % seiner elektrischen Energie nachhaltig produziert, stammen nur 28,2 % des heimischen Energieverbrauchs aus erneuerbarer Quelle. Beim Talsperrenkongress der International Commission On Large Dams kommen ab 2. Juli rund 2.000 internationale Experten in Wien zusammen. mehr

  • Noch immer ein Tabuthema: Jede 3. Frau leidet an Blasenschwäche 

    Blasenschwäche

    Jede 3. Frau ist im Laufe ihres Lebens von Blasenschwäche betroffen. Besonders Schwangerschaften und Geburten gelten als große Riskiofaktoren, denn bei 70 % der Geburten kommt es zu Folgeschäden am Beckenboden, die eine zukünftige Blasenschwäche begünstigen. Beim internationalen Urogynäkologiekongress in Wien vom 27. bis 30. Juni wird daher ein Schwerpunkt auf Blaseninkontinenz und Beckenbodenprobleme nach der Geburt und bei Älteren gesetzt. mehr

  • Cannabiskonsum in der Schwangerschaft schädigt Babygehirn 

    Cannabis und Schwangerschaft

    Kiffen und bestimmte cannabinoidhaltige Medikamente können in der Schwangerschaft irreversible Gehirnschäden beim Baby verursachen. Eingeschränkte kognitive und motorische Fähigkeiten sowie psychologische Fehlentwicklungen sind die Folge. Beim Collegium internationale Neuro-Psychopharmacologium diskutieren ab dem 16. Juni 3.500 Neuro-Pharmakologen über die Wirkung von Substanzen und Arzneimittel auf das Gehirn. mehr

  • Jeder 4. österreichische Jugendliche ist zu dick
    - falsche Vorbilder fördern immer dickere Kinder

    Familie vor TV

    Übergewicht und Fettleibigkeit sind ein massives weltweites Problem. Bis 2025 soll es 2,7 Milliarden übergewichtige und 177 Millionen adipöse Erwachsene geben. In Österreich ist jeder 4. Jugendliche zu dick. Damit rückt eine Generation der „immer Dickeren“ nach. Beim europäischen Adipositaskongress vom 23. bis 26. Mai wird daher ein Schwerpunkt auf die Bekämpfung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen gesetzt. Eine bewusste Vorbildfunktion der Erwachsenen ist dabei essentiell. mehr

  • Österreichische Entwickler-Szene trifft Apple-Mitbegründer Steve Wozniak

    Sprachsteuerung

    Vom 16. bis 18. Mai kommt die weltweite Tech-Branche nach Wien: Österreichische Top-Tech Companies wie StreamUnlimited treffen bei der WeAreDevelopers-Konferenz auf internationale Entwickler-Größen wie Apple-Mitbegründer Steve Wozniak. Das österreichische „Woodstock of Developers“ bringt heuer über 8.000 Entwickler ins Austria Center Vienna. mehr

  • Lang unterschätzte Permafrostböden beschleunigen Klimawandel – Geowissenschaftler laden Wiener zum Dialog ein

    Permafrostkarte

    Noch nie war die Spannung zwischen benötigten und bestehenden Ressourcen so groß wie jetzt. Neue Erkenntnisse über auftauende Permafrostböden heizen die Diskussion über den Klimawandel noch mehr an. Bis 2100 wird durch ihr Auftauen um 15 % mehr Kohlenstoff, v.a. in Form von CO2 und Methan – das ein 28-mal höheres Treibhausgaspotenzial als CO2 hat – in die Atmosphäre gelangen. Erstmals laden die europäischen Geowissenschaftler im Rahmen ihres Kongresses auch die Wiener zum Dialog über den Klimawandel ein. mehr

  • Drei Österreicher sterben täglich am Prostatakarzinom – Nuklearmedizin kann helfen

    Beratungsgespräch Prostata

    Prostatakrebs ist in Österreich die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Jährlich sterben hierzulande rund 1.150 Männer an Prostatakrebs – der Einsatz von nuklearmedizinischer Diagnostik und Therapie wirkt jetzt schon teilweise lebensverlängernd. Beim europäischen Kongress für Nuklearmedizin wird ab Samstag im Austria Center Vienna auch über zukünftige Therapieerweiterungen diskutiert. mehr

  • Sexualität nach gynäkologischer Bestrahlung kein Tabuthema mehr

    Gynäkologische Onkologie

    Gynäkologisch indizierter Krebs wie der am Gebärmutterhals zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Lange Zeit war Sexualität bei Krebspatientinnen ein Tabuthema. Dank neuer Forschungsergebnisse und moderner Bestrahlung kann eine aktive Sexualität erhalten bleiben. mehr